Histamin & unsere Weine

HIST-Cartoon„Histamingehalt < 0,1 mg/L laut Analyse eines Prüfinstitutes“.

Dem steigenden Bedürfnis an Gesundheit tragen wir ab sofort Rechnung und bieten für Weinkunden, die eine Histaminintoleranz aufweisen, entsprechend erzeugte Weine an. Ab dem Jahrgang 2012 bieten wir Ihnen Weine an, deren „Histamingehalt < 0,1 mg/L laut Analyse eines Prüfinstitutes“ ist:

Fragen und Antworten zu dieser Thematik:

Wie entsteht Histamin?
Histamin entsteht durch Bakterien, die bei Ihrer Tätigkeit Lebensmittel fermentieren, wie z.b. als Nebenprodukt der Käsereifung und der Vergärung von Wein.

Wen betrifft es?
Personen, die eine Histaminintoleranz = Histaminallergie haben, weisen einen Mangel an körpereigenen-histaminabbauenden Stoffen auf und dieser führt zu quasi-allergischen Reaktionen. Abhängig von der Größe des Mangels, können die körperlichen Beschwerden in unterschiedlicher Intensität auftreten. Daher empfehlen wir den betroffenen Personen eine individuelle Austestung der Weine.

Welche Histamin-Gehalte haben Weine normalerweise?
Bedingt durch die unterschiedliche Verarbeitung der Trauben muß zwischen Weiß- und Rotweinen unterschieden werden.
Bei Weissweinen sind die Gehalte niedriger als bei Rotwein anzusetzen. Bei Rotweinen können in der Regel Werte von 3-5 mg/Liter gemessen werden, bei längerer Fasslagerung können Werte von 10 mg/Liter und mehr gemessen werden.

Welche Histamin-Gehalte haben unsere Weine?
Da keine gesetzlichen Grenzwerte für Histamingehalte existieren, bezeichnen wir Weine < 0,1 mg/Liter als „verträglich“ für betroffene Personen.
Wie wird der Histamin-Gehalt festgestellt?
Mehrere Prüfinstitute in Österreich können die Weine analysieren, wobei je nach Methode die Nachweisgrenzen variieren.

Wie unterscheiden sich die Weine in der Verarbeitung von anderen?
Um solche Weine zu erzielen, sind alle Prozesse der Weinbereitung relevant. Beginnend beim gesunden Lesegut, der sauberen Traubenverarbeitung, der gezielten Vergärung und Reifung/Lagerung der Weine.

Bezeichnungsvorschriften für „verträgliche“ Weine bei Histaminintoleranz:
In Österreich und EU: Am Flaschenetikett darf kein Hinweis auf den Histamingehalt angebracht werden.

In Österreich gelten folgende Regelungen ab 01.01. 2015:

Die Begriffe „histaminfrei“ oder „histaminarm“ dürfen in der Werbung nicht verwendet werden, erlaubt ist nur die Formulierung: „Histamingehalt < 0,1 mg/L laut Analyse eines Prüfinstitutes“.

Da die Histaminverträglichkeit für jeden Betroffenen unterschiedlich ausgeprägt ist, empfehlen wir einen persönliche Austestung mit unseren Weinen. Einen Hinweis zum Histamingehalt finden Sie unter REBE & WEINE, durch anklicken des jeweiligen Etiketts.

Weiter zu allen News über unser Weingut.

Auszeichnung-Falstaff-Weinguide

Bio Weingut Bernthaler Burgenland Falstaff WeinguideDie „Weinbibel“ in Österreich, der Falstaff Weinguide listet alljährlich die besten Weingüter unseres Landes. Seit einigen Jahren zählt unser Weingut zu diesem ausgewählten Kreis.

Der Herausgeber Peter Moser zeichnet unser Weingut mit einem * aus und bewertete die Weine wie folgt:

(89-91) Chardonnay – Chastanie – Jahrgang 2013
Histamingehalt <0,1mg/lt laut Analyse eines Prüfinstitutes

89 Sauvignon Blanc – Alte Reben – Jahrgang 2013
Histamingehalt <0,1mg/lt laut Analyse eines Prüfinstitutes

88 Weissburgunder – Neufeld – Jahrgang 2013
Histamingehalt <0,1mg/lt laut Analyse eines Prüfinstitutes

(88-90) Blaufränkisch- Alte Reben-B-Jahrgang 2012

88 Zweigelt-Heideboden-Jahrgang 2013
Histamingehalt <0,1mg/lt laut Analyse eines Prüfinstitutes

(87-89) Zweigelt-Alte Reben-Bonum-Jahrgang 2012

+ GÜLDEN – ALTE REBEN OrangeWein

+ GÜLDEN – ALTE REBEN OrangeWein
Trinktemperatur wie Rotwein
Bio-Wein

DER NAME

„Gülden“ ist unsere Version eines Orange Weines und eine Hommage an das Weinmachen von früher:

„Gülden“ bezeichnet eine goldgelbe Farbe, die auch durch die enthaltenen Gerbstoffe entsteht und auf einem kurzen Maischekontakt und starker Pressung basiert. Früher wurden die Weine mit einer Pressung erzeugt und nicht zwischen Seihmost und Pressmost mit Gerbstoffen bei den Weissweinen unterschieden, wie dies in der heutigen Weinbereitung üblich ist.

Das Fass spielt dabei eine wichtige Rolle, da die Vergärung des Mostes  im Holzfass erfolgt, wo der Wein mindestens ein Jahr auf der Hefe lagert.

DIE LAGE
Weinbaugebiet: Burgenland  – Gols. Der Grüne Veltliner wird in der Riede Altenberg, einer Hanglage  seit 1974 kultiviert. Der Boden besteht aus Löss mit sandig, tonigem Unterboden am Mittelhang und reinem Löss am Fuß des Abhanges. Ein kleiner Anteil an Burgundersorten stammt vom Ungerberg der in den 1930er Jahren ausgepflanzt wurde.

DER AUSBAU
Die Trauben sind von Hand gelesen. Die Trauben  haben eine hohe Reife, aufgrund des Alters der Reben ist der Ertrag sehr niedrig.

DER WEIN– Biowein AT-BIO-302-Österreichische Landwirtschaft
Qualitätswein, Schraubverschluss-Flaschen 0,75L

DER WEINCHARAKTER
Weißwein – kraftvoll & körperreich wie Rotwein

www.BIO-WEIN-BERNTHALER.at

ROTHER-UNGEFILTERT

+ Rother

DER NAME

Eine Hommage an das Weinmachen von früher, daher auch die alte Bezeichnung für die Farbe Rot(h), wie Sie in einem Briefwechsel von Goethe und Schiller verwendet wird:


DIE LAGE
Weinbaugebiet: Burgenland – Neusiedlersee – Gols. Die Grundlage für diesen Wein bilden 3 Rotweinlagen:
Die älteste Rotweinlage des Betriebes wurde 1963 in der Riede Goldberg, die zweite 1973 in der Riede Edelgrund und die jüngste am Altenberg im Jahr 2000 bepflanzt.

DIE REBEN
Die Lage Goldberg wurde vom Großvater im Mischsatz mit Zweigelt  und etwas Blaufränkisch, die Riede Edelgrund mit Zweigelt und der Altenberg mit Pinot Noir angelegt.

DER AUSBAU
Die Trauben wurden von Hand gelesen, das Mostgewicht lag bei 19,5° KMW, der Gesamtertrag erreichte 2500 Liter / Hektar. Die Maische wurde traditionell im offenen Bottich mit händischem Unterstossen vergoren und nach der alkoholischen Gärung in Barriquefässern für 30 Monate gelagert und ohne Filtration abgefüllt.

DER WEIN– Biowein AT-BIO-302-Österreichische Landwirtschaft
Landwein, Flaschen 0,75L

DER WEINCHARAKTER
dicht & gehaltvoll & vielschichtig

TRINK- und ESSENSEMPFEHLUNG
Serviertemperatur in °C: 16 – 18